Aktivitäten 2009

www.thermentrophy.at

Mit dem "Brückenlauf" in Leobersdorf über 10 km wurde die diesjährige "Thermentrophy" eröffnet.

Manuela SKOBEK, im Vorjahr Gesamtsiegerin der Trophy ihrer Altersklasse, startete diesmal mit einem 2. Rang in der AK W 30 (bei 43 Starterinnen). In 41:48 Minuten kam sie dabei im 144 Damen umfassenden gesamten Feld auf Rang 7.

www.welschlauf.com

Mit dem Welschlauf, einem Marathon über die südsteirische Weinstrasse, mit Start in Ehrenhausen und Ziel in Wies, eröffnete Werner KROER seine diesjährigen Bewerbe. 1'440 Höhenmeter waren dabei zu bewältigen. Seine Zeit von 4:19:02 Std. bedeuteten für ihn in der Männerwertung (keine AK-Klassen ausgeschrieben) schließlich Rang 136 von 214 Startern.

"Auch so kann man über die Winterzeit seine Kondition aufrecht erhalten."

Vicky Hofbauer bewältigte alle elf Wiener Stadtwanderwege. Ihr "Lohn" neben ihrer körperlichen Fitness, der Erhalt der "goldenenen Wandernadel".

Näheres dazu auch unter: Berichte - "Wiener Stadtwanderwege"

  • Stadtwanderwege StempelpassStadtwanderwege Stempelpass
  • Die goldene WandernadelDie goldene Wandernadel

www.thermentrophy.at

Manuela SKOBEK ist auf gutem Wege den vorjährigen Gesamtsieg der Thermentrophy in ihrer Altersklsasse zu wiederholen.

In Oberwaltersdorf beim "Magna-Europalauf" gewann sie nicht nur ihre AK W 30 sondern war auf der 8.120 km langen Strecke auch im gesamten Damenfeld die Schnellste. Den 4-Rundenkurs bewältigte sie nach gleichmäßigem Lauf in 34:46 Min (je Runde: 8:17 8:44 8:54 8:49).

www.thermentrophy.at

Eine weiteres Topergebnis für Manuela SKOBEK. Beim 5,0 km langen Triestingtaler Sunset Run gewann sie in 20:16 Minuten ihre Altersklassse W 30 und belegte unter den insgesamt 106 gestarteten Damen aller Klassen Rang 4.

www.ironman703.at

568 Einzelstarter waren 2007 beim Triathlondebut von Werner KROER bei diesem "halben Ironman" am Start. Mehr als 1'900 (!) beim  Einzelbewerb und mit den Staffeln insgesamt 2'400 waren es in diesem Jahr.

Werner: "Vor allem beim Schwimmen wurde es trotz Wellenstarts phasenweise sehr eng."

Erstmals in der Klasse M 50 antretend, benötigte er diesmal für die 1,9 km Schwimmen - 46:27 Min. - 1.W. 8:30 Min. - 90 km Rad - 3:14:10 Std. - 2.W. 2:55 Min. - 21,1 km Lauf - 2:00:25 Std. - Gesamtzeit: 6:12:29 Std. Unter den 1'876 Gewerteten ergab dies Rang 1'639.

"Leider war ich gegenüber 2007 um rund vier Minuten langsamer. Vor allem beim Laufen - normalerweise meine stärkste Disziplin - ging es heute nicht schneller und beim Radfahren ist mir einmal die Kette 'rausgesprungen'. Aber insgesamt, obwohl ich gerne unter sechs Stunden geblieben wäre, war es  wieder ein 'cooles' Erlebnis (die Temperatur war allerdings nicht so cool). Jetzt konzentriere ich mich wieder mehr aufs Laufen."

www.wandersportzentrum.at

Heinz POLENA möchte nach fast zweijähriger Pause wieder Anschluss an die Ultraszene finden. Vorerst sind Marathonwanderungen und in Folge auch wieder Ultraläufe das Ziel.

"Mit 66 Jahren fängt das Leben zwar nicht an - da ist es leider bereits sehr fortgeschritten - aber ein Neuanfang sollte in jedem Alter doch möglich sein."

Der IVV-Marathon im Rahmen der "9. St. Pöltner Fitnesstour" bildete dafür den Auftakt. Die völlig flache, aber kaum Abwechslung bietende Strecke, führte großteils am Radweg entlang der Traisen von St. Pölten, an Herzogenburg vorbei,  bis zum Wendepunkt in Traismauer und wieder retour.

Heinz: "Es hat richtig Spaß gemacht und viel Freude wieder die 42 km bewältigt zu haben.  Nächstes Ziel: IVV-Dachstein Marathon am 14. Juni. Für mich als Neo-Salzkammergut-Bewohner fast ein Muss."

www.thermentrophy.at

Manuela SKOBEK ist zurzeit bei der Thermentrophy das "Maß aller Dinge".

Auf der  11,4 km langen selektiven, meist über Forst- und Waldwege führenden Strecke des Heiligenkreuzer Wappenlaufes erwies sie sich neuerlich als schnellste des gesamten Damenfeldes. Nach 50:52 Minuten hatte sie nahezu zwei Minuten Vorsprung auf die Nächstplatzierte.  Sie steht damit bereits vor dem Abschlussbewerb am 28.Juni in Baden als Gesamtsiegerin ihrer Altersklasse W 30 fest.

Werner KROER, der sich "ganz spontan" für eine Teilnahme entschieden hatte, benötigte 55:04 Minuten und belegte damit in der Klasse M 50 Rang 9.

www.wandersportzentrum.at

"Eine Veranstaltung, bestens organisiert, die zeigt, was man mit viel Engagement, mit Herz und Freude, ohne Geschäftsinteressen, alles leisten und bieten kann". Werner KROER war von diesem zum Marathoncup 2009 zählenden Bewerb richtig begeistert. Knapp 7 Stunden benötigte er für die perfekt markierte 49,3 km lange Strecke, wobei  rd. 1'500 Höhenmeter zu bewältigen waren.

Unsere Nordic-Walking Spezialistin, Vicky HOFBAUER, nahm die kürzere Distanz von 20 km in Angriff und erreichte nach etwas weniger als drei Stunden wieder den Ausgangspunkt in Mödling.

Unter Berichte"Ausdauertraining im Mai".

Auch für die nächsten Wochen, bzw. Monate  hat sich Vicky ein umfangreiches  Wander- bzw. Radprogramm vorgenommen: u.a. Wienerwaldsternwanderwege (Nr. 40, 41, 42, 43), Ennsradweg, Hochschwabmassiv, Wanderungen im Salzkammergut (Wolfgangsee) und Mühlviertel, Weitwanderweg Nr. 630 im Waldviertel, die Hesshütte im Gesäuse, Fadental im Mariazellerland, eventuell auch die Wanderweltmeisterschaft in Tauplitz (September).

www.wandersportzentrum.at

42 Kilometer in der Region Schladming am Fuße des Dachsteins.

Heinz POLENA war bei diesem sehr heißen ("die Sonne meinte es mit den Teilnehmern zu gut") in einer landschaftlich sehr schönen Gegend vom Wanderverein Dachstein organisierten Marathon.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen