SO, 19.11.: Der alljährliche Leopoldilauf im Wiener Prater ist bereits ein Klassiker der Spätherbstläufe im Osten Österreichs. Bei der heutigen Veranstaltung geht dabei Robert Poperl beim Halbmarathon (21.1 K) für das Team Austria Unlimited an den Start und erreicht mit 2:01:50 nur ganz knapp über der Zweistunden-Grenze das Ziel. In der M-50 bedeutet dies den 55. Platz, insgesamt den formidablen 260. von 324 Gestarteten.

Aus Roberts subjektiver Perspektive verlief das Rennen jedoch gar nicht so rund: "der heutige Halbmarathonlauf entpuppte sich für mich überraschenderweise fast als 'Überlebenskampf'. Ich war recht zügig ins Rennen gegangen und 'verblies' unseren Neosprinter TM in der ersten Runde 'problemlos'. In Runde zwei allerdings merkte ich sehr bald, dass mir die wechselnden Wetterverhältnisse einigermaßen zusetzten. Immer wieder waren kräftige kalte Windböen zu überstehen und zwei etwas längerdauernde Regenschauer bei bloß 4 Grad Lufttemperatur ließen nicht nur die Laufschuhe kälter und schwerer werden, sondern drückten auch schwer auf das Wettkampfgemüt. Zu Anfang der dritten Runde überlegte ich tatsächlich ernsthaft, das Rennen vorzeitig zu beenden, doch schließlich biss ich mich doch über die volle Distanz durch, da meine Frau extra in der Hauptallee erschienen war, um mich anzufeuern und mein Gartennachbar Reini, die Sprecherlegende des LCC, bedachte mich nach jeder Runde mit aufmunternden, persönlichen Worten; es handelte sich um eine ganz besondere Jubiläumsveranstaltung; schließlich zehrt das Aufgeben eines Rennens immer am Selbstvertrauen.Vor diesem Hintergrund bin ich glücklich und froh, in rund 2:02 Stunden die Ziellinie beim 600. Lauf des LCC-Wien überschritten zu haben.


Zusätzlich erreichte bei der schnelleren 7-Km-Kurzdistanz unser Team-Mitglied Thomas Machacek in 38:'29" den14. Rang in der stark besetzten M-40, was insgesamt für den hervorragenden 96. Rang von 216 Finishern reicht.